Sprechprüfungen in den modernen Fremdsprachen

Die Grundlage für die Sprechprüfungen in den modernen Fremdsprachen am Gymnasium Neustadt a. Rbge. bildet der Erlass „Die Arbeit in den Schuljahrgängen 5 bis 10 des Gymnasiums“ (RdErl. d. MK v.23.6.2015 - 33-81011 - VORIS 22410).

Der Nr. 6.7 des Erlasses ist zu entnehmen:

An die Stelle einer der verbindlichen Lernkontrollen nach den Nrn. 6.4 und 6.5 kann in den Schuljahrgängen 8 bis 10, in den Fächern Musik und Kunst in den Schuljahrgängen 5 bis 10, nach Beschluss der Fachkonferenz eine andere Form von Lernkontrolle treten, die schriftlich oder fachpraktisch zu dokumentieren und mündlich zu präsentieren ist. Die Lernkontrolle hat sich auf die im Unterricht behandelten Inhalte und Methoden zu beziehen. Das Nähere regelt die Fachkonferenz.

In den modernen Fremdsprachen ersetzt die Überprüfung der Kompetenz „Sprechen“ in den Schuljahrgängen 5 bis 10 eine schriftliche Lernkontrolle je Doppelschuljahrgang.


Der Erlass vom 02.11.2015 „Aufgabenformate in den modernen Fremdsprachen im gymnasialen
Bildungsgang“ [Aktualisierung der bestehenden Erlasse (zu 82102/6-01/09)] führt aus:


In Anlehnung an den Erlass zur Sprechprüfung in der gymnasialen Oberstufe (RdErl. d. MK v. 04.01.2011) und zu den Abschlussprüfungen im Sekundarbereich I sowie an internationale Prüfungen sollte die gesamte Prüfungsdauer i.d.R. etwa folgende Zeitspannen in Anspruch nehmen:

  • B2/B2+/C1   max. 20 Minuten (für zwei Prüflinge), max. 30 Minuten (für drei Prüflinge)
  • B1/B1+         max. 15/16 Minuten (entsprechend angepasst für drei Prüflinge)
  • A2/A2+         max. 12/13 Minuten (entsprechend angepasst für drei Prüflinge)
  • A1                 max. 8/10 Minuten (entsprechend angepasst für drei Prüflinge)

Vorbereitungszeiten sind nicht vorgesehen, da die Überprüfung der sprachlichen Performanz in spontanen Situationen auf einem sprachlich und intellektuell angemessenen Niveau im Mittelpunkt steht.

Sprechprüfungen werden als Partner- oder Gruppenprüfung (drei Prüflinge) durchgeführt. Die Prüfungen
werden von einem Prüfer (i.d.R. die Fachlehrkraft) sowie einem Protokollanten bewertet. Die entsprechenden Bewertungsbögen und die Protokollvorlage sind beigefügt. (Anlage 2) Es ist Aufgabe der Fachgruppen, die Sprechprüfung im schuleigenen Curriculum zu verorten, deren Durchführung zu planen sowie auf einheitliche Standards bei der Durchführung zu achten.

 

Der Schulvorstand des Gymnasiums Neustadt a. Rbge. hat für die Planung der Sprechprüfungen folgende Zeitfenster festgelegt:

SchuljahrgangFachZeitpunkt
  
6. Schuljahrgang     Englisch     kurz vor den Weihnachtsferien
7. Schuljahrgang          Französisch / Spanisch          Ende Januar
8. SchuljahrgangEnglischkurz vor den Herbstferien
9. SchuljahrgangFranzösisch / SpanischEnde Januar
10. SchuljahrgangEnglischzwischen Sommer- und
Herbstferien