Der Sekundarbereich I

Der Sekundarbereich I umfasst die Jahrgänge 5 bis 10. Die Aufnahme in den Jahrgang 5 erfolgt nach erfolgreichem Abschluss der Klasse 4 einer Grundschule. Voraussetzung für die erfolgreiche Entwicklung eines Schülers / einer Schülerin sind ein positives Arbeits- und Sozialverhalten sowie die Fähigkeit und Bereitschaft, zwei Fremdsprachen mit der erforderlichen Ernsthaftigkeit zu erlernen.

Die Entscheidungsfreiheit der Eltern über die für ihre Kinder gewünschte Schulform gem. § 6 Abs. 5 des Niedersächsischen Schulgesetzes bleibt unberührt. 

  

Fremdsprachenfolge

Im Jahrgang 5 wird Englisch als erste Pflichtfremdsprache in allen Klassen fortgeführt.

Ab dem Jahrgang 6 muss jede Schülerin / jeder Schüler eine zweite Pflichtfremdsprache betreiben. Hierfür stehen am Gymnasium Neustadt a. Rbge. die Fächer Französisch, Latein und Spanisch zur Auswahl.

Für die modernen Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch) ersetzt mittlerweile eine sogenannte "Sprechprüfung" im Sekundarbereich I eine schriftliche Lernkontrolle je Doppelschuljahrgäng. Nähere Informationen zu diesen Überprüfungen der Kompetenz "Sprechen" finden Sie hier.

Für Schülerinnen und Schüler, die ab dem 6. Schuljahrgang durchgehend den Unterricht in einer weiteren Fremdsprache besucht haben, kann der Schulvorstand beschließen, dass eine weitere Teilnahme am Unterricht in dieser Fremdsprache in Jahrgang 11 durch Unterricht in zwei Wahlpflichtfächern mit insgesamt drei Wochenstunden ersetzt werden kann. Diese Regelung gilt ggf. auch für jene Schülerinnen und Schüler, die mit einem Erweiterten Sekundarabschluss I im Jahrgang 11 in die Einführungsphase eintreten. Derzeit liegt am Gymnasium Neustadt jedoch kein entsprechender Schulvorstandsbeschluss vor.

 

Die Jahrgänge 5 und 6

Ankommen und die Gemeinschaft entwickeln - unter diesem Motto sollen die ersten beiden Schuljahre für unsere neuen Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Neustadt a. Rbge. stehen. Besondere Bedeutung kommt in diesem Zusammenhang den Entdeckerklassen zu, da dort aufgrund des gemeinsamen Interesses das Zusammenwachsen zu einer Gemeinschaft erleichtert wird.

Unser Methodenhandbuch, welches gleich beim Start am Gymnasium Neustadt an die Schülerinnen und Schüler ausgeteilt wird, enthält neben wichtigen Informationen zur Schule (Schulordnung, Unterrichtszeiten, etc.) auch erste Hinweise zum methodischen Arbeiten. Damit unterstützt dieses Handbuch die Eingewöhnung in gymnasiales Arbeiten und bietet den Schülerinnen und Schülern gleichzeitig die Möglichkeit, die im Unterricht erworbenen Kenntnisse in Sachen Methodenkompetenz noch einmal in Ruhe nachzulesen.

Parallel dazu bietet das Gymnasium Neustadt viele Möglichkeiten, im Rahmen seines offenen Ganztagsangebots weitere Verbindungen zur neuen Schule zu knüpfen. Eine Übersicht über die verschiedenen Ganztgasangebote kann hier heruntergeladen werden.

Für die Eltern, die neu zu uns kommen, haben wir einen Leitfaden entwickelt, der hier heruntergeladen werden kann.

In Jahrgang 6 findet schließlich die erste Klassenreise statt. Sie dient hauptsächlich der Förderung des Zusammenhalts in der Klassengemeinschaft, deren Stärkung auch durch das Programm "Lions Quest - Erwachsen werden" unterstützt wird. Dazu wird in den Jahrgängen 5 und 6 je ein "Lions-Quest-Tag" durchgeführt, der in Jahrgang 5 unter der Überschrift Ich und meine Gruppe, Stärkung des Selbstvertrauens sowie in Jahrgang 6 unter der Überschrift Stärkung des Selbstvertrauens, Beziehung zu meinen Freunden steht.

 

Die Jahrgänge 7 bis 10

Erworbene Grundlagen festigen und Perspektiven entwickeln ist der Leitgedanke für die Jahrgänge 7 bis 10 des Sekundarbereichs I. Hierzu wird das erworbene methodische Repertoire der Schülerinnen und Schüler nun immer intensiver in allen Fächern des Pflichtunterrichts eingefordert.

Die Rückkehr zu einer neunjährigen Gymnasialzeit erlaubt es dabei, ausgewählte Aspekte oder Themenschwerpunkte wieder ausführlicher und intensiver zu behandeln. Darüber hinaus bleibt bei durchschnittlich 30 Wochenstunden Unterricht noch genügend Zeit für die Teilnahme an schulischen Arbeitsgemeinschaften im Rahmen des offenen Ganztagsangebots und die private Freizeitgestaltung.

Die Erledigung der Hausaufgaben gehört allerdings ebenso zum häuslichen Pflichtkanon.

Zur Vermeidung von Fachunterricht mit einer Jahreswochenstunde bzw. epochalem Unterricht hat das Gymnasium Neustadt durch einen entsprechenden Schulvorstandsbeschluss im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten Änderungen an der Stundentafel 1 beschlossen. In der Folge ist die Pflichtstundenzahl in Jahrgang 7 auf 29 Wochenstunden reduziert und in Jahrgang 10 auf 31 Wochenstunden erhöht worden. Die für das Gymnasium Neustadt a. Rbge. gültige Stundentafel im Sekundarbereich I können sie hier im pdf-Format herunterladen.

Neben dem reichhaltigen Angebot an Arbeitsgemeinschaften bietet auch die Teilnahme an Wettbewerben den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, persönliche Schwerpunkte zu setzen. Das Gymnasium Neustadt fühlt sich den vielfältigen Begabungen seiner Schüler ebenfalls verpflichtet und motiviert die ihm anvertrauten jungen Menschen auch schon im Sekundarbereich I zur Teilnahme an Wettbewerben. Neben der Anreicherung des persönlichen Portfolios zur Berufsorientierung führt die Teilnahme an Wettbewerben in aller Regel auch zu einem gestärkten Selbstbewusstsein und unterstützt damit die schulischen Bemühungen, die sich aus dem Lions-Quest-Programm ergeben.